Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

Lebensschutz von seiner Empfängnis an

in Katechese 13.05.2013 07:12
von Aquila • 7.012 Beiträge

Vor dem Angelusgebet begrüsste Papst Franziskus gestern die Teilnehmer ( 30 000 ! ) des "Marsches für das Leben" in Rom:
-

"Ich heiße die Teilnehmer am „Marsch für das Leben“ willkommen, der heute Vormittag in Rom stattgefunden hat,
und lade alle dazu ein, die Aufmerksamkeit für das so wichtige Thema des
Lebensschutzes von seiner Empfängnis an lebendig zu erhalten.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch die heute in zahlreichen italienischen Pfarren vorgenommene Unterschriftensammlung für die europäische Initiative „Einer von uns erwähnen, die darauf ausgerichtet ist,
den rechtlichen Schutz des Embryos zu gewährleisten und jeden Menschen vom ersten Stadium seines Daseins an zu schützen.

Ein besonderer Augenblick für all jene, denen die Verteidigung der Heiligkeit des menschlichen Lebens am Herzen liegt, wird der im Kontext des Jahres des Glaubens am kommenden 15. und 16. Juni im Vatikan begangene „Tag von Evangelium Vitae“ sein.
Einen herzlichen Gruß richte ich an alle anwesenden Gruppen von Pfarrgemeinden, die Familien, Schulen und jungen Menschen.
Mit kindlicher Liebe wenden wir uns nun an die Jungfrau Maria, die allen Christen Mutter und Vorbild ist."
-

Hier die besagte Initiative für den von seiner Empfängnis an rechtlichen Schutz des ungeborenen beseelten Kindes


http://www.1-von-uns.de/content/start.html

-


zuletzt bearbeitet 13.05.2013 07:17 | nach oben springen

#2

RE: Lebensschutz von seiner Empfängnis an

in Katechese 18.05.2013 20:59
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

ein ernstes Thema, nicht nur bei uns:

USA: Bundesstaat verankert Lebensschutz im Gesetz


(North Dakota) Der Mensch ist ab dem Zeitpunkt der Empfängnis eine Person im juristischen Sinn. Dies wurde im US-Bundesstaat North Dakota nun auch gesetzlich verankert. Das Repräsentantenhaus hat das Gesetz mit 57 gegen 35 Stimmen angenommen, nachdem auch der Senat dafür gestimmt hatte, berichtet die Huffington Post. Der Abstimmung gingen zwei gesetzliche Neuregelungen zur Abtreibung voran, die einen höheren Schutz des Ungeborenen gewährleisten. Eine Abtreibung ist in North Dakota nun untersagt, sobald der fetale Herzschlag hörbar ist (ca. sechs Wochen nach der Empfängnis, im Ultraschall nachweisbar schon nach drei Wochen); Abtreibungen mit der Begründung eines genetischen Defektes beim Baby sind künftig nicht mehr erlaubt. Keith Mason, Präsident der Pro-Life-NGO Personhood USA begrüßte die Entscheidung North Dakotas als „historischen Fortschritt“ zum Schutz des Menschen durch den Staat. Der Weg zur Achtung der Menschenrechte sei nun für alle US-Bundesstaaten geebnet.

Im November 2014 werden die Bürger North Dakotas bei den Wahlen über eine Verfassungsänderung entscheiden. Sollte diese angenommen werden, würde folgendes in der Verfassung verankert sein: „Das Recht auf Leben in jedem Moment der menschlichen Entwicklung ist unveräußerlich und muß anerkannt und geschützt werden.“

Laut einer Studie des Guttmacher Instituts (Guttmacher Policy Review, Winter 2012; 15: 1), einer Familienplanungs-Organisation, die für das Recht auf Abtreibung eintritt, sei in den USA ein „besorgniserregender Trend“ bemerkbar: So hätten im Jahr 2011 26 Bundesstaaten die Abtreibung mit insgesamt 92 neuen Gesetzen erschwert.

Abtreibung ist seit dem Grundsatzurteil des Obersten Gerichtshofes Roe versus Wade im Jahr 1973 in den USA bis zum Zeitpunkt der Lebensfähigkeit des Föten grundsätzlich erlaubt. Die 50 Bundesstaaten dürfen aber ärztliche Eingriffe und Therapien regulieren. Die damalige Klägerin, die unter dem Namen „Jane Roe“ auftrat, hieß in Wirklichkeit Norma McCorvey. Sie war als 21jährige Alleinerzieherin ungeplant schwanger geworden und wollte legal abtreiben.

Abtreibungsaktivisten brachten ihren Fall vor Gericht und durch diese Entscheidung des Obersten Gerichtshofes wurde das Abtreibungsverbot gekippt. Kaum bekannt ist die weitere Lebensgeschichte von Norma McCorvey. Sie hat ihr Kind nicht abgetrieben und ist Mutter von drei Töchtern (siehe Video). Das Abtreibungsgesetz aufgrund Roe versus Wade sieht McCorvey inzwischen als größten Fehler ihres Lebens und tritt seit rund 20 Jahren als Lebensschützerin für das Recht des Ungeborenen ein. Zwischen 1973 und 2008 wurden in den USA rund 50 Millionen legale Abtreibungen durchgeführt.


http://www.katholisches.info/2013/04/16/...hutz-im-gesetz/


zuletzt bearbeitet 18.05.2013 21:10 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emilia
Forum Statistiken
Das Forum hat 4054 Themen und 26294 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Emilia, Emu



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen