Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#191

RE: Massenzuwanderung und Asylanten

in Diskussionsplattform politischer Themen 29.08.2018 20:37
von Aquila • 5.628 Beiträge

Lieber Blasius

Die sich im seeenverfinsternden Irrtum des Islam befindlichen Migranten kann unser Herr nicht erquicken.....
denn sie kommen eben nicht zu IHM mit ihren Mühseligkeiten....
sondern wenden sich lieber zum falschen Propheten Mohammed.

Diese Evangeliumsstelle bezieht sich auf Jene,
die an die Ewige Wahrheit Jesus Christus glauben.

Joh. 14,6:
Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben
niemand kommt zum Vater, ausser durch mich.



Der hl. Alphons Maria von Liguori (1696 - 1787):


-

"Wende nicht ein, dass es unnötig sein würde, Gott deine Bedürfnisse mitzuteilen,
da Er sie besser kenne, als wir selbst.
Er kennt sie, aber Er handelt gegen uns, als ob Er nichts wisse von all dem, was wir Ihm verschweigen, und um was wir bei Ihm keine Hilfe suchen.
Unser Heiland wusste, dass Lazarus gestorben war, aber Er gab dies erst zu erkennen, nachdem Magdalena es Ihm gesagt hatte, worauf Er sie alsbald mit dem Versprechen tröstete, dass ihr Bruder auferstehen werde.

Auch musst du, wenn eine Krankheit, eine Versuchung oder Verfolgung über dich kommt,
alsbald zum Gebete deine Zuflucht nehmen, damit der Herr dir beistehe.

Es genügt, wenn du Ihm zurufst:
"Blicke auf mich, o Gott, denn ich werde geplagt."
Er wird dich alsdann gewiß trösten, oder dir wenigstens Kraft geben,
geduldig dein Leiden zu ertragen, was dir oft nützlicher sein wird,
als wenn Er dich ganz davon befreie.


Sage Ihm, welche Gedanken dich peinigen, was du fürchtest, warum du traurig bist,
sprich zu Ihm:
"O mein Gott!
Auf Dich setze ich alle meine Hoffnung,
ich opfere Dir dies Leiden auf,
ich ergebe mich ganz in Deinen heiligen Willen, habe Mitleid mit mir,
befreie mich von der Last, die mich niederdrückt,
oder gib mir wenigstens Kraft, sie zu tragen."


Das Versprechen, das Er im Evangelium gegeben hat,
alle Leidenden zu trösten und ihnen, sooft sie ZU IHM ihre Zuflucht nehmen, beistehen zu wollen, wird Er alsdann erfüllen:
“Kommt zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, und ich will euch erquicken”
(Mt 12,18).

-



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 29.08.2018 20:38 | nach oben springen

#192

RE: Massenzuwanderung und Asylanten

in Diskussionsplattform politischer Themen 29.08.2018 20:45
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Blasius,
Vielleicht ist es so:
Reichtum und Nachfolge
27 Er erwiderte: Was für Menschen unmöglich ist, ist für Gott möglich.


Oder vielleicht so:
WENN beinahe alle Menschen in Deutschland/Europa traditionell katholisch wären
WENN der Staat die katholische Kirche vor anderen Gemeinschaften als die Eine Wahre fördern würde
WENN die Menschen nach dem ersten Gebot leben würden
WENN die Kirche missionieren würde
usw.
DANN liegt Gnade über dem Land und die Moslems würden sehen, wie gläubig die Menschen sind,
welch wunderbare Religion wir doch haben und konvertieren, konvertieren.....

LG
Kristina


zuletzt bearbeitet 29.08.2018 20:46 | nach oben springen

#193

RE: Massenzuwanderung und Asylanten

in Diskussionsplattform politischer Themen 29.08.2018 20:47
von Blasius • 2.421 Beiträge

Die sich im seeenverfinsternden Irrtum des Islam befindlichen Migranten kann unser Herr nicht erquicken.....

Vielleicht wäre es so:

Nachfolge und Mahl


9 Als Jesus weiterging, sah er einen Mann namens Matthäus am Zoll sitzen und sagte zu ihm:

Folge mir nach!

Und Matthäus stand auf und folgte ihm nach.

Matthäus 9,29

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift

nach oben springen

#194

RE: Massenzuwanderung und Asylanten

in Diskussionsplattform politischer Themen 29.08.2018 20:59
von Blasius • 2.421 Beiträge

WENN beinahe alle Menschen in Deutschland/Europa traditionell katholisch wären
WENN der Staat die katholische Kirche vor anderen Gemeinschaften als die Eine Wahre fördern würde
WENN die Menschen nach dem ersten Gebot leben würden
WENN die Kirche missionieren würde


Liebe Kristina,

ja, wieso sind die Menschen nicht traditionell katholisch

ja, wieso fördert der Staat die katholische Kirche nicht, nimmt nur Kirchensteuern ein.

ja, wieso leben die Menschen nicht nach dem ersten Gebot

ja, die Kirche missionieren würde dazu ist sie da und zur Seelsorge,
nur wo sind die Seelsorger....

konvertieren, konvertieren.....

Dann wäre wahrer Reichtum auf der Welt und die Nachfolge wie Jesus sie will, erfüllt.

Reichtum und Nachfolge

27 Er erwiderte: Was für Menschen unmöglich ist, ist für Gott möglich.

Lukas 18,27

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift


zuletzt bearbeitet 29.08.2018 21:05 | nach oben springen

#195

RE: Massenzuwanderung und Asylanten

in Diskussionsplattform politischer Themen 29.08.2018 22:03
von Aquila • 5.628 Beiträge

Lieber Blasius

Dieses zusammenhanglose, aus dem Gesamtkontext Herausgreifen von einzelnen Versen aus dem hl. Evangelium ist keine Hilfe.
Wenn Du diese schon postest, dann bemühe Dich bitte auch um Hinweise zur Vertiefung im Sinne der Lehre der Kirche, denn ansonsten bringt es für Suchende nichts !


Deine Einwände bezüglich des gleichsam einer Verdunstung anheimgefallenen Missionsauftrages sind dagegen sicherlich berechtigt.


Nur...müssen wir diesbezüglich Einiges ausholen:


Papst Franziskus wünscht bekanntlich keine "Proselytenmacherei",
wobei er dies stets mit einem negativen Unterton versieht.
Dabei benennt der Begriff Proselyten im Christentum jene, die zum Glauben gefunden haben und Christus nachfolgen!

So wird aber die "Willkommenskultur" gleichsam alleine auf die menschliche Ebene reduziert.
Wer engstirnig für unbegrenzte Aufnahme von - überwiegend moslemischen - Migranten wirbt, der dürfte auch eine eigene Sicht der Dinge haben.
Und so unterlässt es Papst Franziskus auch nicht, immer wieder undifferenziert davon zu sprechen dass die Moslems, also die Anhänger des falschen "Propheten" Mohammed - unsere "Geschwister" (?) seien.
So war etwa in radiovatican zu lesen:

-

Papst Franziskus hat seine Solidarität mit der muslimischen Minderheit der Rohingya erklärt.
Beim Mittagsgebet am Sonntag in Rom bekundete er „ungeteilte Nähe“ zu dem Volk im Nordwesten Myanmars und rief zu Hilfe für diese Menschen auf.
Die politisch Verantwortlichen müssten ihnen „ihre vollen Rechte“ geben, verlangte er. Katholiken lud er zum Gebet ein „für unsere Geschwister, die Rohingya“.

-


Unser Nächster ist ein jeder Mensch, der seiner erschaffenen Seele nach ein natürliches Ebenbild Gottes ist.

Ein Kind Gottes und somit unser Bruder in Christo wird der Mensch alleine wieder durch die hl. Taufe:
Die Taufe schenkt wieder die Kindschaft Gottes
Unsere wahren Geschwister freilich sind denn alleine
unsere Brüder und Schwestern in Christo.



Der hl. Augustinus erklärt in "De disciplina christiana"
die Notwendigkeit der Unterscheidung der Definition von Brüderlichkeit
und erteilt auch eine Absage an die heute fast inflationär verbreitete "alle sind Kinder Gottes" These:
-

"Und freilich sind wir Brüder, weil wir Menschen sind;
wieviel mehr erst, da wir Christen sind!
Für dich als Mensch war der gemeinsame Vater Adam, die gemeinsame Mutter Eva;
für dich als Christ ist der gemeinsame Vater Gott, die gemeinsame Mutter die Ekklesia"!

-

Als Nachkommen der ersten erschaffenen Menschen Adam und Eva
- durch deren Sündenfall die heiligmachende Gnade verloren gegangen ist und somit auch die Gottes-Kindschaft ....die Erbsünde ,
Von Letzterer ausgenommen ist alleine die unbefleckt empfangene
allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria
-

bildet die Menschheit dem Fleische nach eine ( brüderliche) Gemeinschaft;
die Menschen-Kinder!


Das Gebot der Nächstenliebe ist gleichsam nun die Symbiose des Dargelegten....


Gottes-Kindschaft aber
und somit die Geschwisterlichkeit
in Christo
wird wie gesagt dem Menschen alleine durch die hl. Taufe wieder geschenkt !
Aus Obigen ist nun auch ersichtlich, dass eine Vermengung der Begriffe
Menschen-Kinder und Gottes-Kinder zu einer "unverbindlichen Brüderlichkeit" / "allgemeinen Kindschaft Gottes" nicht nur nicht haltbar ist sondern die Gefahr der Verwässerung des Missionsauftrages in sich birgt.


Durch das Vermitteln einer unverbindlichen "Brüderlichkeit" wird selbstredend auch die Missionierung völlig marginalisiert bzw. wegtoleriert.
Die Ausbreitung der nach der Weltherrschaft strebenden Irrlehre Islam erfolgt heute auf dem "roten Teppich" eines "Kulturkatholizismus", angelehnt am wahrheitsfernen Humanismus.

Es sind Nachwirkungen der umstrittenen Erklärungen "nostra aetate" des Vaticanum II.
"Ohne Mission stirbt die Kirche“ (2)




Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 29.08.2018 23:17 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: e-gabler
Besucherzähler
Heute waren 623 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3285 Themen und 21807 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Kristina



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen