Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
#1

03.10.2014 Tag der Deutschen Einheit Einheitsfeiern mit ökumenischem Gottesdienst eröffnet

in Katechese 03.10.2014 21:57
von blasius (gelöscht)
avatar

03.10.2014

Tag der Deutschen Einheit

Einheitsfeiern mit ökumenischem Gottesdienst eröffnet


Mit einem ökumenischen Gottesdienst haben in Hannover die zentralen Feiern zum Tag der Deutschen Einheit begonnen. Unter den rund 800 geladenen Gästen in der evangelischen Marktkirche waren Bundespräsident Gauck und Bundeskanzlerin Merkel.

In der Predigt unterstrich der hannoversche Bischof Ralf Meister, die Menschheit gehöre weltweit zusammen wie eine Familie. Erstmals sprachen in einem Gottesdienst zum Einheitstag Vertreter der Juden und Muslime.

Blick auf Syrien

Meister sagte, Religion oder Herkunft dürften nicht bestimmend sein für menschliche Begegnungen. Der Gedanke der Menschheitsfamilie habe sich erst in der Neuzeit entwickelt, doch er sei bis heute noch keine Wirklichkeit. Der Bischof richtetet den Blick auf Syrien und den Nordirak: "Verzweifelt sehen wir Verfolgung, Vertreibung und unglaubliche Brutalität." Er ging auch auf die Situation der Flüchtlinge ein. "Europas Humanität wird im Mittelmeer verspielt", sagte er.

Dem Fremden zum Nächsten werden


Die Aufgabe und Stärke der großen Religionsgemeinschaften sei angesichts dieser Probleme nicht, bessere politische Vorschläge zu machen, sondern neue und weite Räume zum Nachdenken zu öffnen, betonte Meister. Der Gottesdienst unter dem Motto "Dem Fremden zum Nächsten werden" wurde live vom ZDF übertragen. Zu den Mitwirkenden gehörten der Hildesheimer katholische Bischof Norbert Trelle sowie ein Vertreter der griechisch-orthodoxen Kirche.

(epd, dpa)


http://www.domradio.de/themen/kirche-und...utschen-einheit

nach oben springen

#2

RE: 03.10.2014 Tag der Deutschen Einheit Einheitsfeiern mit ökumenischem Gottesdienst eröffnet

in Katechese 04.10.2014 00:25
von Aquila • 5.697 Beiträge

Bezeichnend !
Kürzlich haben wir im Thread über Magdi Christian Allam auch die freigeistig
vorangetriebene Ideologie der "Vereinten Nationen der Religionen" angesprochen.

Magdi Allam zur Islamverharmlosung der Kirche (5)

Was Herr Ralf Meister als Laienprediger der protestantischen Gemeinschaft
- sich "Bischof" nennend -
von sich gibt, ist schlicht das Anpreisen der "Weltreligion" !

Es ist eine betrübliche Tatsache,
dass sich in den "Nostra Aetate" Nachwehen auch katholische Würdenträger
zu derartigen Kapriolen hinreißen lassen.

Wer derartige Veranstaltungen als römisch katholischer Hirte geistig mit trägt,
hat sich vom dogmatischen verankerten
Alleinseligmachungsananspruch der Kirche
verabschiedet.
Leider reichen die diesbezüglichen schlechten Beispiele bis in die oberste Hierarchie !

Somit könnte die windschiefe Predigt des protestantischen Predigers
heute leider genau so von einigen "interreligiös" durchdrungenen katholischen
Würdenträgern stammen.....

Wer derart undifferenziert und verantwortungslos gleichsam explizit auf alle Religionen
bezogen die Menschen zu einer "Menschheitsfamilie" zusammenkleistert,
der hat nicht einmal die fundamentalsten Grundlagen des Christentums verstanden.

Wann hat die eine heilige katholische und apostolische Kirche
als der mystische Leib Christi
je von einer unverbindlichen "Menschheitsfamilie" gesprochen ?
Vielmehr
lehrt sie die Gemeinschaft der Heiligen
- konkret die Gläubigen der streitenden Kirche auf Erden, die Seelen der leidenden Kirche im Fegefeuer
und die Heiligen der triumphierenden Kirche im Himmel .


Und nebenbei gefragt:
Ist das oberste Anliegen der Kirche wirklich nur das Rufen nach
"einer besseren Welt" , "Harmonie" , "Bewahrung der Schöpfung" etc. ?
in einer ( nicht existenden ) unverbindlichen "Brüderlichkeit" etc...?

dies alles hört sich nach dem Ersehnen des
"Friedens, wie die Welt ihn gibt" an....
doch unser Herr und Gott Jesus Christus
spricht von SEINEM FRIEDEN, den die Welt nicht geben kann !

Ja, unser Herr und Gott Jesus Christus hat gar davon gesprochen, das "Schwert" zu bringen, d.h. irdische Familien gar zu trennen in
an IHN Glaubende und an IHN Nicht-Glaubende !

Es wird mir mehr und mehr unwohl angesichts der Hofierung einer kirchenlehrmässig
nicht
existenten unverbindlichen "Menschheitsfamilie".
Von Letzterer als "Brüderlichkeit" hört man freilich oft in
humanistisch freigeistig philisophischen Zirkeln fern der Wahrheit !
Auch die seelenverderbende Esoterik ist auf diesen Zug aufgesprungen.

Was nützt das Herbeireden einer unverbindlichen "Menschheitsfamilie"
fern des Glaubens an die Ewige Wahrheit Jesus Christus
oder heute leider auch Ihn "dialogisierend wegtolerierend" .
Nichts !
Denn diese Art "Familie" läuft schlicht "gemeinsam" Richtung Abgrund !


Unser Herr und Gott Jesus Christus:
-
Joh. 14;6:

"I c h
bin der Weg, die Wahrheit und das Leben
,
niemand kommt zum Vater
ausser durch mich"
-


Einige ergänzende Anmerkungen über die wahre Kindschaft Gottes:
Heute wird oft versucht, alle Menschen gleichsam durch Geburt pauschal zu "Kindern Gottes" zu erheben.

Dies ist im Lichte der hl. Tradition nicht haltbar.
Kurze Erläuterung:

Unsere Stammeltern, Adam und Eva,
verloren die heiligmachende Gnade und somit ihre Kindschaft Gottes durch ihren Sündenfall und brachten über die Menschheit
- mit Ausnahme der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria ! -
die Erbsünde / Erbschuld

Folgen der Erbsünde

Ohne die heiligmachende Gnade
aber kann der Mensch kein Kind Gottes sein / wieder werden.

Alleine das hochheilige Erlösungswerk unseres Herrn und Gottes Jesus Christus ermöglicht es dem Menschen
wieder Kinder Gottes zu werden.

Dies durch das Geschenk der Wiedererlangung
heiligmachenden Gnade
im hl. Sakrament der Taufe !
( unter bestimmten Umständen auch durch die Begierde- bzw. Bluttaufe)

Erst durch das in den Tod und die Auferstehung Christi Hineingeborenwerden durch das hl. Sakrament der Taufe wird der Mensch
"neu geboren" im Sinne der Wiederlangung der Kindschaft Gottes.

Jesus Christus: Sieger über Sünde und Tod

Alle Menschen sind denn als Geschöpfe der Seele nach Ebenbilder Gottes....
aber damit noch nicht ( wieder ) Kinder Gottes wie vor dem Sündenfall.

Alleine die heiligmachende Gnade vermag die Kindschaft Gottes wieder zu schenken.
Freilich kann der Mensch die heiligmachende Gnade auch wieder durch die Todsünde verlieren.

Daher ist der Wille zum Streben nach Vollendung unabdingbar;
der Wille zur Mitarbeit an den geschenkten Gnaden kraft der hl. Sakramente.

Die Gnaden


Es ist also keineswegs so, dass alle Menschen "automatisch "Kinder Gottes wären.

Der Hinweis auf die allen Menschen gemeinsamen Stammeltern Adam und Eva
meint denn auch alleine die Gemeinsamkeit der
Menschen-Kinder
und eben nicht
als Gottes -Kinder !

Denken wir an die Selbstbezeichnung Christi
"Menschen-Sohn"

Jesus Christus ist der neue Adam !

Der Mensch gewordenen eingeborene SOHN GOTTES JESUS CHRISTUS ist für die Sühne der Sünden der Welt gekommen....
um so alles neu zu machen....

-
Offb 21,5
Er, der auf dem Thron saß, sprach:
Seht, ich mache alles neu.
Und er sagte: Schreib es auf, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.
-
Erst durch durch die zur Sühne der Sünden der Welt Menschwerdung des eingeborenen Sohnes Gottes Jesus Christus
ist es dem durch den Sündenfall der Stammeltern die Kindschaft Gottes verloren habenden
und mit der Erbsünde geborenen Menschen

- mit Ausnahme der ohne Erbsünde unbefleckt empfangenen allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria -
überhaupt wieder gegeben der Kindschaft Gottes würdig zu werden.
Unser Herr und Gott Jesus Christus ist somit unser
Bruder (!) und Herr.....
und öffnet uns dadurch wieder das Tor zur
Geschwisterlichkeit alleine in Seinem Namen
und schenkt uns somit im hl. Sakrament der Taufe wieder die
heiligmachende Gnade zur Wiedererelangung der Kindschaft Gottes zurück

Es ist denn immer sorgsam zu differenzieren zwischen den den Stammeltern Adam und Eva
folgenden Menschen-Kindern
und
der alleine durch das hl. Sakrament der Taufe
- unter Umständen auch der Begierde- und der Bluttaufe der Märtyrer -
wiedergeschenkten
Gottes-Kindschaft.

Leider wird diese unabdingbar notwendige Differenzierung im Soge einer
vorangetriebenen unverbindlichen "Weltbrüderlichkeit" kaum mehr deutlich gemacht.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 04.10.2014 00:37 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Gertraud Pechtl
Besucherzähler
Heute waren 155 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3352 Themen und 22053 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hemma



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen