Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Hl. Maximilian KolbeDatum21.07.2021 11:10
    Thema von Emu im Forum Zitate von Heiligen (g...

    Das Leben ist kurz:
    Wie kurz ist doch das Leben, ihr wisst es alle; und wie schnell läuft die Zeit weg. Verkaufen wir es so teuer wie möglich! Je mehr Leiden, desto besser, denn dann werden wir nach dem Tode nicht leiden müssen. Die Zeit ist kurz, um Beweise unserer Liebe zu geben, und wir leben nur einmal.

    Pflichterfüllung:
    Deine Heiligkeit besteht nicht in irgendwelchen außergewöhnlichen Taten, sondern in der getreuen Erfüllung deiner Pflichten Gott, dir selbst und anderen gegenüber. Kein Stand, auch der erhabenste nicht, kann dir die Heiligung deiner Seele in Aussicht stellen, wenn du selbst deine Standespflichten vernachlässigst.

    Gebet:
    Napoleon wurde einmal gefragt, was dazu gehöre, um eine Schlacht zu gewinnen. Er antwortete: Geld, Geld und nochmals Geld! Wenn es um die Heiligung der Seelen geht, müsste man sagen: Man braucht das Gebet, das Gebet und nochmals das Gebet! Ohne das Gebet wird die Seele schwach. Je mehr man aber aus diesem Gnadenschatz schöpft, desto mehr wird man Gnaden besitzen.

    Sich von Maria führen lassen:
    Lassen wir uns doch von Maria führen, damit wir durch sie Jesus ähnlicher werden. Das ist der sicherste und vollkommenste Weg. Weihe dich ganz unserer himmlischen Mutter und siegreich wirst du alle Schwierigkeiten im Leben überwinden und du selbst wirst heilig, ein großer Heiliger werden, was ich dir aus vollem Herzen wünsche. Alle Heiligen - das kann man wirklich sagen - sind ein Werk der heiligen Jungfrau Maria, und die besondere Andacht zu ihr ist das gemeinsame Merkmal der Heiligen.

    Durch Leiden zur Herrlichkeit:
    Vergessen wir nicht, immer wieder mit Jesus auf dem Ölberg zu sprechen: Nicht mein, sondern dein Wille geschehe. (Lukasevangelium 22, 42) Wenn Gott es für richtig und gut findet, dass es so sei wie auf dem Ölberg, dass unsere Bitte keinen Erfolg haben soll und wir den Kelch bis zur Neige trinken müssen, auch dann wollen wir nicht vergessen, dass Jesus nicht nur gelitten hat, sondern danach in Herrlichkeit auferstanden ist. So müssen auch wir durch Leiden zur Auferstehung kommen.

    Christus König:
    Jesus sagte nicht nein, als ihn Pilatus fragte, ob er ein König sei. Er sagte nur, sein Königtum sei nicht von dieser Welt. Wir wissen, dass Königtum in dieser Welt auf Macht beruht. Ein weltliches Königtum, das auf Liebe gegründet ist, wird man schwerlich finden. Das Königtum Christi ist um vieles tiefer, ist auf der Liebe gegründet und reicht bis in die Seele, bis in den Willen hinein.

    Läuterungen:
    Manchmal will es uns scheinen, als regiere Gott diese Welt nicht energisch genug. Er könnte doch mit einer Geste seines allmächtigen Willens alle in Grund und Boden hinein zerstören - die Gottlosen in der Sowjetunion, die Kirchenbrandstifter, alle diejenigen, welche die Jugend verderben usw. Wie kurzsichtig ist doch unser begrenzter Verstand. Die ewige Weisheit urteilt ganz anders. Verfolgungen läutern die Seelen wie Feuer das Gold. Die Hände der Henker schaffen ganze Scharen von Märtyrern, und den Verfolgern wird oft am Ende selbst die Gnade der Bekehrung zuteil. Unerforschlich, aber immer am weisesten sind die Wege Gottes. Das darf indes nicht heißen, dass wir unsere Hände in den Schoß legen und den Feinden der menschlichen Seelen alle Freiheit lassen sollen. Gewiss nicht. Nur sollen wir nicht versuchen, die unendliche Weisheit zu korrigieren und den Heiligen Geist zu dirigieren. Wir müssen uns vielmehr seiner Führung ganz überlassen.

    Quelle: Maximilian Kolbe: Jedem ist der Weg gewiesen - Texte eines Märtyrers. Ostfildern 1977, S. 111, 83, 92f, 60, 37, 30f

    zusammengestellt von Abt em. Dr. Emmeram Kränkl OSB,
    Benediktinerabtei Schäftlarn,
    für die Katholische SonntagsZeitung

  • Thema von Emu im Forum Weitere Gebete

    Herr, wie Du willst, soll mir gescheh´n
    Und wie Du willst, so will ich geh´n;
    Hilf Deinen Willen nur versteh´n!

    Herr, wann Du willst, dann ist es Zeit;
    Und wann Du willst, bin ich bereit,
    heut und in alle Ewigkeit.

    Herr, was Du willst, das nehm´ich hin
    Und was Du willst, ist mir Gewinn;
    Genug, daß ich Dein eigen bin.

    Herr, weil Du´s willst, drum ist es gut;
    Und weil Du´s willst, drum hab´ ich Mut.
    Mein Herz in Deinen Händen ruht!

  • Corona in PortugalDatum14.07.2021 05:33
    Thema von Emu im Forum Nachrichten
  • Mariengebet gegen höllische MächteDatum13.07.2021 12:01
    Thema von Emu im Forum Weitere Gebete

    Hehre Königin des Himmels, höchste Herrin der Engel, Du hast von Gott die Macht und die Sendung erhalten den Kopf des Satans zu zertreten. Wir bitten Dich demütig, sende Deine himmlischen Legionen, damit sie auf Deinen Befehl hin und durch Deine große Macht die höllischen Geister verfolgen, sie überall bekämpfen, ihre Verwegenheit zuschanden machen und sie in den Abgrund zurückstoßen.

    Erhabene Mutter Gottes, sende Dein unüberwindliches Kriegsheer aller Engel Gottes in den Kampf gegen die Sendlinge der Hölle unter den Menschen. Zerstöre, o Maria, die Pläne der Gottlosen, vernichte und zertrümmere ihre List und ihren Trug und beschäme alle, die Übles wollen, die uns zu schädigen verlangen an Leib und Seele, an Ehre Hab und Gut, die Land und Volk und den Glauben vernichten wollen. Erwirke allen diesen die Gnade der Einsicht und der Bekehrung auf daß sie dem Dreieinigen Gott und Dir, o Maria, die Ehre geben.

    Verhilf überall der Wahrheit und der Gerechtigkeit, der Göttlichen Liebe und dem Göttlichen Frieden zum vollen Sieg in allen Menschenseelen.

    Mächtige Schutzfrau, durch Deine flammenden Geister, die Engel Gottes, behüte ferner auf der ganzen Erde Deine Heiligtümer und Gnadenstätten. Bewache durch die Engel die Gotteshäuser, namentlich das Allerheiligste Altarssakrament. Verhindere, dass es verunehrt, zerstört oder geschändet wird durch sakrilegische Kommunionen. Die Engel, Deine Diener, brennen ja vor Verlangen, Böses und Verbrecherisches in den Seelen, in den Familien, in der Kirche Gottes und in der ganzen Welt zu verhindern.

    Himmlische Mutter, unbefleckt empfangene Mutter und Königin vom Sieg, beschütze durch die Engel auch unser Eigentum, unsere Wohnungen und Wohnorte und alle Seelen, die darin sind, alle Menschen, die mit uns geistig verbunden sind, die täglich den Rosenkranz beten, die rein züchtig und opferfreudig leben. Beschütze diese alle vor den Nachstellungen sichtbarer und unsichtbarer Feinde. 0 Maria, befehlige die Engel Gottes, daß sie den Frieden und die Freude des Heiligen Geistes in Ihre Herzen tragen und sie begleiten bei Tag und bei Nacht auf allen Wegen und Stegen.

    O Maria, Du bist die Königin der Engel, die Besiegerin aller höllischen Macht und Gewalt. Du wirst immer unsere Liebe und Hoffnung sein in jeder Gefahr und Not. 0 Maria, unbefleckt empfangene Mutter und Königin vom Sieg, sei Du unser Schutz, unsere Rettung und Hilfe, so oft wir Dich vertrauensvoll anrufen. Heiliger Michael, heilige Erzengel und Engel, verteidigt uns überall und allezeit! Amen.

    im Namen des Dreieinigen Gottes, in der Macht und Kraft des Allerheiligsten Namens Jesu, seines kostbaren Blutes, seiner heiligen Wunden, seines heiligsten Antlitzes: Im Namen Maria und Josef, aller Engel und Heiligen, beschwören wir euch ihr höllischen Geister: Weichet von uns, und von all den Seelen, für die wir jetzt beten, von diesem Ort und all den Orten, wo die sind, die mit uns verbunden sind. Waget nicht wiederzukehren und uns noch sie zu versuchen und uns noch ihnen zu schaden.

    Jesus Maria und Josef! Jesus Maria und Josef! Jesus Maria Josef, helft uns, rettet uns, segnet uns, und führt uns alle in den Himmel.

    Amen.

    Der Segen des Allmächtigen Gottes: des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes komme über uns und verbleibe bei uns in Ewigkeit. Amen

  • Impfung für Kinder? Datum12.07.2021 09:01
    Thema von Emu im Forum Nachrichten
  • Litanei vom allerheiligsten AntlitzDatum11.07.2021 09:23
    Thema von Emu im Forum Litaneien

    Herr, erbarme Dich unser - Christus, erbarme Dich unser Herr, erbarme Dich unser -
    Christus, höre uns - Christus, erhöre uns
    Gott Vater vom Himmel
    Gott Sohn, Erlöser der Welt
    Gott Heiliger Geist
    Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott
    Heiliges Antlitz des Sohnes des lebendigen Gottes
    Heiliges Antlitz, Spiegel der Majestät Gottes
    Heiliges Antlitz unseres Erlösers
    Heiliges Antlitz, mit blutigem Angstschweiß überronnen
    Heiliges Antlitz, verdemütigt durch den Kuss des Verräters
    Heiliges Antlitz, mit Backenstreichen grausam geschlagen
    Heiliges Antlitz, mit Schmach bedeckt
    Heiliges Antlitz, schändlich verschleiert
    Heiliges Antlitz, geschlagen mit einem Rohr
    Heiliges Antlitz, durch die Dornen verwundet
    Heiliges Antlitz, durch Wundfieber und Durst gequält
    Heiliges Antlitz, beim Urteil vor der wogenden Menge des Volkes
    Heiliges Antlitz, mit schmerzhaften Tränen benetzt
    Heiliges Antlitz, im Schweißtuch der Veronika eingedrückt
    Heiliges Antlitz, mit Lästerungen überhäuft
    Heiliges Antlitz, sich sterbend am Kreuze geneigt
    Heiliges Antlitz, durch Narben und Schläge verunstaltet,
    Heiliges Antlitz, am Grabtuch wunderbar dargestellt
    Heiliges Antlitz, durch die Auferstehung verherrlicht
    Heiliges Antlitz, du Freude aller Engel und Heiligen
    Heiliges Antlitz, Trost der Betrübten
    Heiliges Antlitz, durch dessen Verehrung wir Hilfe in den Bedrängnissen erfahren
    O Du Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünden der Weit, zeige uns Dein heiliges Antlitz, wende uns Dein heiliges Angesicht zu, und wir werden gerettet.
    Amen.

  • Wer ist immun gegen Corona?Datum10.07.2021 15:17
    Thema von Emu im Forum Nachrichten

    Gut Erklärung, lesenswerter Artikel

    https://laufpass.com/corona/die-desimpformationskampagne/

    Emu

  • Big bro**erDatum10.07.2021 03:03
    Thema von Emu im Forum Nachrichten

    EU: Die totale Überwachung
    10. Juli 2021

    Digitales Briefgeheimnis aufgehoben, Massenüberwachung, Chatkontrolle. Das EU-Parlament stimmte am 07.07.2021 für die Totalüberwachung aller Bürger. Medien berichten kaum über diesen brachialen Eingriff in Grundrechte.



    Unkommentiert und ohne Kritik in den Massenmedien begrub die EU diese Woche ein weiteres Freiheitsrecht: Artikel 10 des deutschen Grundgesetzes. Er verbürgt das Brief-, das Post- sowie das Fernmeldegeheimnis.

    Das EU-Parlament stimmte am 07.07.2021 für die Totalüberwachung aller Bürger. Alle Mails und Chatnachrichten sollen in Zukunft ohne jeden Anfangsverdacht oder richterliche Anordnung überwacht und an die Polizei ausgeleitet werden dürfen.



    Die sogenannte ePrivacy-Ausnahme-Verordnung erlaubt es Anbietern von Mail- oder Messenger-Diensten, private Chat- und E-Mail-Nachrichten in Echtzeit nach verdächtigen Inhalten zu durchsuchen. Zum Einsatz kommen darf dabei auch eine sogenannte „künstliche Intelligenz“, die aber oft fehleranfälliger ist als Menschen. Die Verordnung dient angeblich dem Zweck Kinderpornografie zu entdecken.

    Eine Mehrheit von 537 bei 133 Gegenstimmen und 24 Enthaltungen unterstützte die Verordnung. Damit dürfen E-Mail-, Messaging- und Chatanbieter die gesamte elektronische Korrespondenz anhand intransparenter Datenbanken und mit fehleranfälliger „künstlicher Intelligenz“ durchsuchen.

    Sebastian Alscher, Bundesvorsitzender der Piratenpartei, warnt davor, Überwachungstechnologien immer umfangreicher einzusetzen:

    „Fehlerbehaftete Technologien werden zunehmend zur allgemeinen Überwachung der Bevölkerung eingesetzt. Seinerzeit hat Edward Snowden öffentlich gemacht, wie Geheimdienste uns im Schatten des sogenannten ‚Krieges gegen den islamistischen Terror‘ ausspähen, dieses Mal soll es unter dem Deckmantel des Jugendschutzes sein. In beiden Fällen wäre konventionelle Ermittlungsarbeit effektiver.

    Daher dürfen wir nicht unsere Online-Privatsphäre aufgeben, denn das öffnet das Tor zur Überwachung – und könnte zukünftig von Regierungen mit autoritären Bestrebungen missbraucht werden. Gerade Deutschland hat unter zwei diktatorischen Regimen gelernt, was Bevölkerungsüberwachung bedeutet – Nie Wieder!“

    Patrick Breyer (Piraten), Abgeordneter des EU-Parlamentes, warnt eindringlich:

    “Dieses Abkommen bedeutet, dass alle unsere privaten E-Mails und Nachrichten einer privatisierten Echtzeit-Massenüberwachung mit fehleranfälligen Denunziationsmaschinen ausgesetzt werden – mit verheerenden Folgen für Nutzer:innen, Kinder und Opfer gleichermaßen. Unzählige unschuldige Bürger:innen werden unter falschen Verdacht geraten, eine Straftat begangen zu haben.

    Solche Denunziationsmaschinen auf uns loszulassen ist ineffektiv, illegal und unverantwortlich. Hier werden totalitäre Methoden eingesetzt, die mit einer Demokratie unvereinbar sind.”

    MMNEWS 10.7.2021

  • CORONA IMPFUNGDatum07.07.2021 09:48
    Foren-Beitrag von Emu im Thema CORONA IMPFUNG

    AstraZeneca warnt vor eigenem Impfstoff


    https://www.unzensuriert.at/content/1310...autoimmunkrank/

  • CORONA IMPFUNGDatum03.07.2021 16:52
    Foren-Beitrag von Emu im Thema CORONA IMPFUNG

    .

  • CORONA IMPFUNGDatum02.07.2021 13:56
    Foren-Beitrag von Emu im Thema CORONA IMPFUNG
  • Zitate der hl. Katharina v. SienaDatum30.06.2021 15:50
    Foren-Beitrag von Emu im Thema Zitate der hl. Katharina v. Siena

    Diese Welt ist eine Treppe; der eine steigt hinauf, der andere steigt hernieder.

    Wir machen uns selbst blind, wenn wir die Wolke der Gleichgültigkeit und den Nebel der Eigenliebe vor unseren Augen dulden.

    Der Mensch hat keinen Grund zur Furcht. Denn Gott hat ihn stark gemacht gegen jeden Feind.

    Der Seele Sehnsucht ist der Weg zur Seligkeit, die eitle Ehre nie, die wahre Ehre und das Lob meines Herrn. (Letzte Worte)

    Sei, wie Gott dich gewollt hat und du wirst die Welt in Brand setzen.

    Dem Tapferen sind glückliche und unglückliche Geschicke wie seine rechte und linke Hand. Er bedient sich beider.

  • CORONA IMPFUNGDatum22.06.2021 04:24
    Foren-Beitrag von Emu im Thema CORONA IMPFUNG
  • Zitate des Hl. Pfarrers von ArsDatum22.06.2021 04:07
    Thema von Emu im Forum Zitate von Heiligen (g...

    Der hl. Pfarrer v. Ars (1786-1859)



    Maria

    Das Herz dieser guten Mutter besteht nur aus Liebe und Barmherzigkeit. Ihr einziger Wunsch ist es, uns glücklich zu sehen.
    Wenn der Sünder diese gute Mutter um Hilfe anruft, so lässt sie ihn eintreten - und sei es durch das Fenster!
    Alles, worum der Sohn Gottes seinen Vater bittet, wird ihm gewährt.
    Alles, worum die Mutter ihren Sohn bittet, wird ihr ebenfalls gewährt.
    Alle Heiligen haben eine große Verehrung für die heilige Jungfrau. Keine Gnade kommt vom Himmel, außer durch ihre Hände.



    Mensch

    Die Menschen gleichen Maulwürfen, die unter der Erde ihre Gänge graben und nur selten bis zum Tageslicht vorstoßen.
    Der Mensch ist so groß, dass nichts auf der Erde ihm genügen kann. Nur wenn er sich Gott zuwendet, ist er zufrieden.
    Zieh einen Fisch aus dem Wasser: er wird nicht leben können. Das ist der Mensch ohne Gott.



    Heilige Messe

    Alle guten Werke zusammen erreichen nicht den Wert eines einzigen Messopfers, denn sie sind die Werke der Menschen; die Messe aber ist Gottes Werk.
    Mit ihr verglichen, bedeutet selbst das Opfer des Märtyrers nichts.
    Hier gibt der Mensch Gott sein Leben hin; in der Messe ist es Gott, der seinen Leib und sein Blut für den Menschen opfert.



    Natur - Schöpfung

    Der Heilige Geist ist es, der die Felder der Gnade zur Reife bringt.
    Es ist wie mit dem Weizenkorn ; man streut es in die Erde; aber es bedarf der Sonne und des Regens, damit es aufgehen und zur Ähre werden kann.
    Wer keine Gottesliebe besitzt, ist arm; er gleicht dem Baum, der weder Blüten noch Früchte trägt.



    Opfer

    O, wie liebe ich diese kleinen Opfer, die von niemandem gesehen werden, wie z. B. eine Viertelstunde eher aufstehen, oder sogar in der Nacht für einen kurzen Augenblick das Bett verlassen, um zu beten.



    Nicht alle Heiligen haben die gleiche Art von Heiligkeit. Es gibt solche, die hätten nie mit anderen Heiligen leben können. Nicht alle haben den gleichen Weg. Aber alle kommen bei Gott an.



    Achtet auf den guten Ruf eurer Feinde.



    Der Mensch ist so groß, daß nichts auf der Erde ihm genügen kann. Nur wenn er sich Gott zuwendet, ist er zufrieden. Zieh einen Fisch aus dem Wasser: er wird nicht leben können. Das ist der Mensch ohne Gott.



    Vor allem ist es das Vertrauen, das Gott von uns erwartet. Nichts beleidigt Gott so sehr, als wenn man an Seiner Barmherzigkeit zweifelt.



    Man ist das, was man vor Gott ist.
    Nicht mehr und nicht weniger.



    Nur unser Stolz hindert uns, Heilige zu werden. Der Stolz ist die Kette im Rosenkranz aller Laster. Die Demut ist die Kette im Rosenkranz aller Tugenden.



    Nicht alle, die die Sakramente empfangen, sind heilig, doch die Heiligen sind immer unter denen, die häufig die Sakramente empfangen.
    Die Heiligen haben nicht alle gut angefangen, aber sie haben alle gut geendet.



    Es ist schön daran zu denken, dass wir ein Sakrament haben, das die Wunden unserer Seele heilt.
    Wir müssen es jedoch mit aufrichtigem Herzen und gutem Vorsatz empfangen,
    sonst kommen neue Wunden zu den alten hinzu.
    Im Sakrament der Busse zeigt und teilt uns Gott seine bis ins Unendliche gehende Barmherzigkeit mit....
    Ihr habt meine Kerze gesehen:
    Diese Nacht, diesen Morgen hat sie aufgehört zu brennen.
    Wo ist sie?
    Es gibt sie nicht mehr, sie ist vernichtet:
    Ebenso gibt es die Sünden, von denen man losgesprochen worden ist, nicht mehr.
    Sie sind vernichtet."



    Der liebe Gott verlangt von uns nicht das Martyrium des Leibes,
    er will nur das Opfer unseres Herzens und des Willens
    Das Kreuz ist die Leiter zum Himmel.



    Wenn wir das Herz Jesu nicht lieben, was werden wir dann sonst lieben?
    In diesem Herzen ist nur Liebe!
    Wie ist es möglich, dass wir das nicht lieben, was so liebenswürdig ist?



    Wenn ihr an einer Kirche vorbeikommt, geht hinein, um unseren Herrn zu grüßen. Man kann nicht an der Tür eines guten Freundes vorbeigehen, ohne ihm Guten Tag zu sagen.
    Es ist nicht nötig, viele Worte zu machen, um gut zu beten. Man weiß, daß der liebe Gott da ist, im heiligen Tabernakel: man öffnet Ihm das Herz, und man ist froh in Seiner heiligen Gegenwart. Ja, das ist das beste Gebet.



    Alle guten Werke zusammengenommen kommen an den Wert des Messopfers nicht gleich, weil sie Werke der Menschen sind; die heilige Messe aber ist ein Werk Gottes
    Nach der Wandlung ist der liebe Gott da wie im Himmel....
    Wenn der Mensch dieses Geheimnis erfassen könnte, würde er sterben.
    Wenn man wüsste, was die Heilige Messe ist, würde man sterben !
    Nur im Himmel wird man erkennen,
    welche Auszeichnung es ist, die heilige Messe darzubringen und mitfeiern zu können.
    Ach mein Gott, wie sehr ist ein Priester zu beklagen, der das wie etwas Gewöhnliches verrichtet."



    Wenn ein Christ vom Heiligen Geist geführt wird, fällt es ihm nicht schwer, die weltlichen Güter im Stich zu lassen, um den himmlischen zuzueilen.
    Er kann sie unterscheiden !
    Der Heilige Geist ist Heiligkeit und Stärke.
    Er ist es, der uns das Wahre vom Falschen, das Gute vom Bösen unterscheiden lässt.


    Wie schön ist es, wie groß ist es, Gott zu kennen, Ihn zu lieben und Ihm zu dienen! Es ist das einzige, was wir in der Welt zu tun haben. Alles andere ist verlorene Zeit.

  • Gebet zum Hl. Herz JesuDatum20.06.2021 02:36
    Foren-Beitrag von Emu im Thema Gebet zum Hl. Herz Jesu

    Weihegebet zum heiligsten Herzen Jesu



    Verfaßt von den Dienerin Gottes, Schwester Maria vom göttlichen Herzen, geb. Gräfin Droste zu Vischering, Ordensfrau vom Guten Hirten.



    O Mein liebenswürdigster Jesus, ich weihe mich heute aufs Neue und ohne Vorbehalt Deinem göttlichen Herzen.


    Dir weihe ich mein Leib mit all seinen Sinnen, meiner Seele mit all ihren Fähigkeiten, mich ganz und gar.


    Dir weihe ich all meine Gedanken, meine Worte und Werke, all meine Leiden und Mühen, all meine Hoffnung, Tröstungen und Freuden.


    Ganz besonders weihe ich Dir dieses mein armes Herz, damit es Dich allein liebe und in den Flammen Deiner Liebe sich als Opfer gänzlich verzehre.


    Nimm an, o lieblichster Bräutigam, mein inniges Verlangen, Dein göttliches Herz zu trösten und Dir für immer anzugehören.


    Ergreife Besitz von mir in solcher Weise, daß ich fortan keine andere Freiheit mehr habe, als Dich zu lieben, kein anderes Leben, als für Dich zu leiden und zu sterben.


    Auf Dich setze ich mein ganzes, unbegrenztes Vertrauen und von Deiner unendlichen Barmherzigkeit hoffe ich die Verzeihung meiner Sünden. In Deine Hände lege ich all meine Sorge um mein ewiges Heil.


    Ich gelobe, Dich zu lieben und zu verherrlichen, bis zum letzten Augenblicke meines Lebens und mit dem Beistande Deiner Gnade die Verehrung Deines heiligsten Herzens, soviel ich nur kann, weiter auszubreiten.


    Verfüge über mich, o göttliches Herz Jesu, nach Deinem Wohlgefallen. Ich verlange keinen anderen Lohn, als Deine größere Ehre und Deine heilige Liebe. Verleihe mir Gnade, daß ich in Deinem heiligsten Herzen meine Wohnung finde.


    Darin will ich alle Tage meines Lebens verweilen und dort meinen letzten Atem aushauchen. Mache auch mein Herz zu Deiner Wohn- und Ruhestätte, damit wir so aufs innigste vereinigt bleiben, bis es mir dereinst vergönnt ist, Dich die ganze Ewigkeit hindurch zu loben, zu lieben und zu besitzen und für immer die unendlichen Erbarmungen Deines heiligsten Herzens zu preisen. Amen.

  • Ein Priester und eine Nonne befinden sich auf einer Reise in den Alpen. Auf ihrer Reise werden sie von einem großen Schneesturm überrascht. Sie können sich aber glücklicherweise bis zu einer Hütte durchkämpfen. Dort angekommen bereiten sie sich für die Übernachtung vor. Es gibt sogar einen ganzen Schrank voll Decken und einen Schlafsack, allerdings nur ein Bett. Als Gentleman weiß der Priester natürlich, was sich gehört und sagt zur Nonne: "Schwester, schlafen Sie im Bett. Ich nehme den Schlafsack."

    Gerade hat der Priester den Reissverschluß des Schlafsacks und die Augen geschlossen, da tönt es aus dem Bett: "Vater, mir ist kalt." Der Priester befreit sich aus dem Schlafsack, greift eine weitere Decke und breitet sie über der Nonne aus. Dann mummelt er sich zum zweiten Mal in den Schlafsack und beginnt, wieder in das Reich der Träume zu gleiten.

    Noch einmal ist zu hören: "Vater, mir ist noch immer kalt." Die gleiche Prozedur: Der Priester kriecht aus dem Schlafsack, breitet noch eine weitere Decke über der Nonne aus und legt sich wieder schlafen.

    Gerade hat er seine Augen geschlossen, da sagt sie erneut: "Vater, mir ist ja soooooooo kalt ...!" Dieses Mal bleibt der Geistliche, wo er ist und antwortet: "Schwester, ich habe eine Idee. Wir sind hier oben von der Außenwelt abgeschnitten und keine Seele wird jemals erfahren, was sich heute Nacht hier abgespielt hat!" Er grinst dabei schelmisch und fügt hinzu: "Wir könnten doch einfach so tun, als wären wir verheiratet ..."

    Die Nonne hat insgeheim hoffnungsvoll schon darauf gewartet und haucht: "Oh jaaa ..., das wäre schön."

    Darauf brüllt der Priester: "Dann steh' gefälligst auf und hol' dir deine Decke selbst!"

  • Der Lehrer hat mit den Kindern Geografie.

    Er sagt: "Jeden Montag stelle ich euch gleich in der Früh eine Frage! Wer die Frage richtig beantworten kann, hat bis Donnerstag frei!"

    Nächsten Montag fragt er: "Wie viele Liter hat das Mittelmeer?"

    Keiner weiß es.

    Nächsten Montag fragt er wieder: "Wie viele Sandkörner hat die Sahara?"

    Wieder weiß es keiner.

    Nächsten Montag legt Fritzchen einen Euro auf den Lehrertisch. Der Lehrer fragt: "Wem gehört dieser Euro?"

    Fritzchen schreit: "Mir! Und tschüss bis Donnerstag!"

  • Zitate des Hl.Antonius von Padua Datum13.06.2021 17:05
    Foren-Beitrag von Emu im Thema Zitate des Hl.Antonius von Padua

    Derjenige beherrscht die Weisheit,
    der sie nicht sich selbst zuschreibt,
    sondern Gott,
    und der nach dem lebt, was er predigt.

    Hl.Antonius von Padua

  • CORONA IMPFUNGDatum12.06.2021 10:22
    Foren-Beitrag von Emu im Thema CORONA IMPFUNG
Inhalte des Mitglieds Emu
Emu
Beiträge: 93
Ort: Blasius hat mich gehackt und aus dem Forum ausgesperrt
Seite 3 von 5 « Seite 1 2 3 4 5 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Franziska Magister
Forum Statistiken
Das Forum hat 3984 Themen und 25574 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Aquila, Blasius



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz