Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Livestream zum Jesusgebet am AbendDatum05.02.2018 17:14
    Thema von Maresa im Forum Internetseiten

    https://www.youtube.com/watch?v=o-D7BpfQ...player_embedded


    Livestream zum Jesusgebet am Abend mit Sr. Michaela Hutt.


    Immer am Mi, Do, Fr, und Samstagabend um 21 Uhr kann man live mit Sr. Michaela das Jesusgebet beten.
    Wenn man den Kanal abonniert, erinnert der Computer daran, sobald der Stream online ist.

    Eine halbe Stunde des Gebets.
    Viele Grüße
    Maresa

  • Thema von Maresa im Forum Nachrichten

    http://www.kath.net/news/62609

    Was für ein Spektakel!

    Man mag es nicht glauben, für was sich die heutigen Pfarrer hergeben.
    Eine Messe im Stephansdom in Wien mit Liedern von Falco.
    Das hat mit Glauben nichts mehr zu tun.

    Viele Grüße
    Maresa

  • Thema von Maresa im Forum Ausdauer im Gebet

    Heiliger Erzengel Michael
    Heiliger Erzengel Michael - Gebete

    Weihegebet an den heiligen Erzengel Michael vom Monte Sant’Angelo

    Hoher Fürst der Himmlischen Heerscharen, tapferer Kämpfer des Allerhöchsten, eifriger Liebhaber der Ehre des Herrn, Schrecken der aufrührerischen Engel, Liebling und Entzücken aller gerechten Engel, mein lieber Erzengel Sankt Michael - ich möchte zur Zahl der Dir ergebenen Diener gehören, und deshalb bringe ich mich Dir heute dar, ich schenke und weihe mich Dir, und ich stelle mich selbst, meine Familie und all das meine unter Deinen machtvollen Schutz.
    Die Gabe meiner Dienstbereitschaft ist zwar klein, da ich ein armseliger Sünder bin; aber Dir ist die Gesinnung meines Herzens doch wohlgefällig und du gedenkst dessen: Wenn ich von heute an unter Deiner Obhut stehe, möchtest Du mir in meinem ganzen Leben zur Seite stehen, mir vermitteln den Nachlass meiner vielen und schweren Sünden, die Gnade, von ganzem Herzen meinen Gott zu lieben und meine liebe Mutter Maria, und mir alle Hilfe erflehen, derer ich bedarf, um die Krone der Herrlichkeit zu erlangen.
    Verteidige mich immer vor den Feinden meiner Seele, besonders in der letzten Stunde meines Lebens. Komm alsdann, glorreicher Himmelsfürst und stehe mir bei im letzten Streite; mit Deiner machtvollen Waffe halte fern von mir im Abgrund der Hölle jenen Engel des Frevels und des Hochmutes, den Du einst im Kampfe vom Himmel herabgestürzt hast. Amen!

    entnommen von der Heilig Blut Gemeinschaft Weitnau

    Ein heilbringendes Gebet
    Viele Grüße
    Maresa

  • Thema von Maresa im Forum Radio- und Fernsehsender

    https://www.br.de/mediathek/video/bayern...98c7d0018138a61


    Eine sehr schöne Dokumentation über Eremiten in Deutschland.
    Gesendet vom Bayerischen Fernsehen.
    Unter anderem auch über Sr. Michaela Hutt, die eine Klause in Weitnau betreibt.

    Viele Grüße
    Maresa

  • Es gab ein Sonnenwunder in Nigeria.Datum29.10.2017 21:19
    Thema von Maresa im Forum Nachrichten

    https://www.gloria.tv/article/1rVAvHPxgtbz1JEZEf7BXBFBU

    Während eines marianischen Kongresses gab es ein Sonnenwunder in Nigeria.
    Schon beeindruckend.

    Viele Grüße
    Maresa

  • Thema von Maresa im Forum Zitate von Heiligen

    Für jeden bin ich bereit, meine ganze Liebe zu schenken

    Komm, damit ich euch alle an meinen Herz ziehe, das so sehr auf euch wartet. Meine Liebe sehnt sich nach jedem einzelnen von euch. Für jeden bin ich bereit, meine ganze Liebe zu schenken, um euch ewig glücklich zu machen. Von Ewigkeit her ist diese Liebe durch meinen Vater meinem Herzen eingegossen.Verborgen ruhte sie in meinem Kinderherzen, das in dieser Liebe nie vom Vater und seine unendlichen Güte zu euch getrennt war. Mein Leben war in der immerwährenden Liebe zum Vater immerzu eins mit seinem Willen, zu eurer Rettung und Erlösung.

    Es hat seine Erfüllung gefunden in der Kreuzesliebe, die die innigste Verbindung ist zwischen dem Vater und mir, und damit auch die Tiefste Liebe zu euch. Möchtet ihr doch staunend stehen vor dem Wunder dieser Liebe und euch hineinziehen lassen in das Herz des Vaters, in dem ich bin, und das euch in mir aufgeschlossen ist zu ewiger Seligkeit.


    Quelle: Die Liebe Gottes und die Wunden Jesu – Franziska Maria von der gekreuzigten Liebe – Betrachtungen – Band 2 – Verlag UCLG, Augsburg

  • Das Wunder von BreitenbergDatum01.09.2017 22:39
    Thema von Maresa im Forum Nachrichten

    http://www.br.de/nachrichten/niederbayer...apelle-100.html


    Hallo!
    In Breitenberg wurde eine Marienkapelle vom Sturm verschont.
    Ringsherum liegen die Baumstämme kreuz und quer und mittendrin die Kapelle, die keinen Kratzer abbekommen hat.
    Solche Wunder gibt es immer wieder.

    Liebe Grüße
    Maresa

  • Pfarrer Ars über die HölleDatum01.06.2017 23:09
    Thema von Maresa im Forum Die Hölle...

    Der Pfarrer von Ars sprach über die Hölle!


    Die Hölle ergibt sich aus der Liebe Gottes. Die Verdammten werden rufen: Wenn uns Gott nicht so geliebt hätte, würden wir weniger leiden.
    Die Hölle wäre nicht mehr die Hölle. Aber so geliebt worden zu sein! Welch eine Qual!


    Wenn ein Verdammter ein einziges Mal nur sagen könnte: "Mein Gott, ich liebe dich!", gäbe es für ihn keine Hölle mehr.
    Diese ärmste Seele. Sie hat die Fähigkeit zu lieben verloren, die sie erhalten hatte und nicht zu gebrauchen wusste.
    Ihr Herz ist ausgetrocknet wie die Weinbeere nach der Kelter. Kein Friede mehr, keine Seligkeit in dieser Seele, weil es in ihr keine Liebe mehr gibt.
    Nicht Gott verdammt uns, wir verdammen uns durch unsere Sünden. Die Verdammten klagen nicht Gott an, sondern sich selbst.

    Viele Grüße
    Maresa


    Entnommen aus Heiligenzitate.com

  • Lobgesang Ezechiel 36,24-28Datum02.04.2017 19:13
    Thema von Maresa im Forum Altes Testament

    Lobgesang

    Ezechiel 36,24-28

    Ich hole euch heraus aus den Völkern,
    ich sammle euch aus allen Ländern
    und bringe euch in euer Land.

    Ich gieße reines Wasser über euch aus,
    dann werdet ihr rein.

    Ich reinige euch von aller Unreinheit
    und von allen euren Götzen.

    Ich schenke euch ein neues Herz
    und lege einen neuen Geist in euch.

    Ich nehme das Herz von Stein aus eurer Brust
    und gebe euch ein Herz von Fleisch.

    Ich lege meinen Geist in euch
    und bewirke, daß ihr meinen Gesetzen folgt
    und auf meine Gebote achtet und sie erfüllt.

    Herr,laß uns zu Dir zurückkehren,
    und wir werden zurückkommen.
    Erneuere für uns die Tage von ehedem.

    Aus dem Büchlein: Familie des heiligsten Herzens Jesu

    Viele Grüße
    Maresa

  • Schwester Michaela HuttDatum11.03.2017 20:28
    Thema von Maresa im Forum Gebetsstunden im Klost...

    http://www.heilig-blut.com/


    Schwester Michaela Hutt hat in Wombrechts bei Weitnau eine Byzanthinische Josefskapelle errichtet.
    Sie lebt dort als Eremitin.
    Bekannt wurde sie durch ihre Schriften zum sogenannten Jesusgebet.
    Ein wunderbarer Ort des Gebetes und der Einkehr.

    Viele Grüße
    Maresa

  • Thema von Maresa im Forum Weitere Gebete

    Gebet zum Jesuskind in schwersten Anliegen!


    0 gnadenreiches Jesuskind, sei hoch-
    gepriesen und segne uns! Durch Deine
    heiligste Mutter bitten wir Dich: Aus aller
    Not und Bedrängnis errette uns! Zum
    vollkommenen Sieg und wahren Glück
    und Frieden führe uns mit Deiner All-
    macht, Weisheit und Güte! Um der Ver-
    dienste Deines 1. (bis 12.) Lebensjahres
    willen bitten wir Dich: Eile uns zu Hilfe
    auch durch die Schar all Deiner lieben
    Engel und Heiligen!

    Für jedes der zwölf Lebensjahre der Kindheit Jesu
    bete je ein «Vater unser», ein «Gegrüßet seist du,
    Maria»(nach dem Namen Jesu füge das obige
    «Kindlein-Jesu-Gebet» ein) und ein «Ehre sei dem
    Vater»; danach mache je drei Kniebeugen und
    bete dabei jedes Mal: Und das Wort ist Fleisch
    geworden und hat unter uns gewohnt!
    (So leisten wir liebend, im Geist anbetend, Sühne
    für alle, die vor dem Gottkönig in der Krippe sich
    nicht beugen.)
    Rosenkranzbruderschaft Wigratzbad
    D-88145 Opfenbach



    Dieses Gebet hat mir schon viel geholfen
    Viele Grüße
    Maresa

  • Frl. Angele eine Heilung in Lourdes!Datum25.02.2017 12:10
    Thema von Maresa im Forum Internetseiten

    Liebe Forumsmitglieder.

    Im Januar ist Frl. Angele gestorben.
    Vor einiger Zeit wurde dieses Video aufgezeichnet und durfte jetzt nach ihrem Tod auf Ewtn gesendet werden.
    Diese unglaubliche Geschichte durfte ich von ihr persönlich erfahren.
    Pater Hubertus von Freyberg vom Regina Pacis in Leutkirch führt dieses Interview.

    Viele Grüße
    Maresa


    https://www.youtube.com/watch?v=s43NSbp8TnM

  • Thema von Maresa im Forum Internetseiten

    https://www.youtube.com/watch?v=C6fUyTk7a28

    Eine der schönsten Barockkirchen in Deutschland.
    All meine Sorgen trage ich gerne zur Gottesmutter nach Maria Steinbach.
    Sie hat mich nie ohne Hoffnung gehen lassen.

    Viele Grüße
    Maresa

  • Die Prophetie des Hl. NeilusDatum24.01.2017 21:46
    Thema von Maresa im Forum Zitate von Heiligen

    Die Prophetie des Hl. Neilus!


    Er hat als ehemaliger Präfekt von Konstantinopel um 390 auf dem Sinai gelebt. Er sagte über unsere Zeit:
    „Um die Mitte des 20. Jahrhunderts, wenn die Zeit des Antichrist nahe sein wird, verfinstert sich der Verstand der Menschen wegen der fleischlichen Gesinnung. Die Abweichung von den Geboten Gottes und die Abwertung der menschlichen Würde werden jene Epoche kennzeichnen. Man wird Männer und Frauen kaum mehr unterscheiden können wegen der schändlichen Anstössigkeit ihrer Kleidung und Haarmode. Eltern und altere Leute werden nicht mehr geachtet. Die Liebe wird schwinden. Die christlichen Hirten, Bischofe und Priester werden verflachen; sie sind unfähig, den rechten vom falschen Weg zu unterscheiden. Die Sittengesetze und kirchlichen Traditionen andern sich. Die Menschen üben keine Bescheidenheit mehr, dagegen herrschen Unmassigkeit in Essen und Trinken und die Habsucht... Luxus, Ehebruch, Homosexualität, Terror und Mord nehmen überhand... sie (die Menschen jener Zeit) werden keine Gewissensbisse mehr haben. Wehe den Christen, sie werden den Glauben verlieren, denn es gibt niemand mehr, der ihnen das Licht der Wahrheit zeigt. Die wenigen Getreuen werden sich von der Welt zurückziehen und an heiligen Zufluchtsorten zusie auf Hindernisse stossen. In jener Zeit werden die Menschen von einem Ende der Erde bis zum andern sprechen können, sie werden wie Vogel in der Luft fliegen und wie Fische in die Ozeane tauchen. Wenn sie dahin gelangt sind, werden diese Armen ihr Leben in Bequemlichkeit verbringen, ohne zu wissen, dass dies eine Hinterlist Satans ist... Er wird sie soweit verfuhren, dass sie den Glauben an die Existenz Gottes verlieren..."


    Man glaubt es kaum, wie sehr diese Prophetie auf die heutige Zeit passt.

    Viele Grüße
    Maresa


    Aus Wallfahrten und Pilgerreisen

  • Thema von Maresa im Forum Internetseiten

    Seit 30 Jahren gibt es die Ewige Anbetung rund um die Uhr in Tirschenreuth.
    Wieviele Gnaden davon ausgehen.



    https://www.youtube.com/watch?v=Qfamv4d4K5w

    Viele Grüße
    Maresa

  • blutwunder in Neapel bleibt ausDatum17.12.2016 20:40
    Thema von Maresa im Forum Nachrichten

    Blutwunder in Neapel bleibt aus

    Erstmals seit Jahrzehnten ist in Neapel das Blutwunder des heiligen Januarius ausgeblieben. Als dies zuletzt der Fall war, erlebte Süditalien eine verheerende Katastrophe.
    Heilige | Rom/Neapel - 17.12.2016

    Erstmals seit mehr als drei Jahrzehnten ist in Neapel das sogenannte Blutwunder ausgeblieben. Das eingetrocknete Blut des heiligen Januarius verflüssigte sich am Freitag im Dom der Stadt nicht, wie italienische Medien (Samstag) berichteten. Das Ausbleiben des Blutwunders gilt den Neapolitanern als schlechtes Omen.

    Der Hüter der Reliquie, Monsignore Vincenzo De Gregorio, appellierte an die wartenden Gläubigen im Dom, nicht in Panik zu verfallen. "Wir dürfen nicht an Katastrophen und Unglücke denken", so der Geistliche. Er rief sie dazu auf, weiter zu beten.

    Seit Jahrhunderten verflüssigt sich das in einer gläsernen Ampulle aufbewahrte verklumpte Blut des Stadtpatrons laut der Überlieferung regelmäßig am 16. Dezember, dem Gedenktag an eine Warnung vor dem Vesuv-Ausbruch von 1631. Weitere Termine sind das Fest des Heiligen und frühchristlichen Märtyrers am 19. September sowie der Samstag vor dem ersten Sonntag im Mai. Zum 19. September dieses Jahres war das Wunder pünktlich eingetreten.

    Neapolitaner bringen Ausbleiben mit Katastrophen in Verbindung

    Zuletzt blieb das Blutwunder 1980 aus. Dies brachten die Neapolitaner mit dem Erdbeben von Irpinia in Verbindung; durch die verheerendste Naturkatastrophe der italienischen Nachkriegszeit starben damals 2.900 Menschen. Zuvor warteten die Neapolitaner 1973 vergeblich auf eine Verflüssigung des Bluts. In jenem Jahr wurde Neapel von einer Cholera-Epidemie heimgesucht. Für das Phänomen der Verflüssigung gibt es naturwissenschaftliche Erklärungsversuche, die jedoch keine allgemeine Anerkennung fanden. Januarius (italienisch "San Gennaro") wurde der Überlieferung nach zur Zeit der Christenverfolgungen unter dem römischen Kaiser Diokletian am 19. September 305 enthauptet. (KNA)
    Linktipp: Blutwunder in Neapel pünktlich eingetreten

    An drei Tagen im Jahr kommt es in Neapel zu einem Wunder um die Blutreliquie des Stadtpatrons Januarius. Nun war es am Gedenktag von "San Gennaro" wieder so weit.

    Katholisch.de


    Das ist kein gutes Omen!
    Viele Grüße
    Maresa

  • In der Osternacht in Rom!Datum17.11.2016 23:11
    Thema von Maresa im Forum Diskussionsplattform K...

    https://www.youtube.com/watch?v=BOgmzhcrgqU

    In der Osternacht 2013 soll der Vorsänger in der Petruskirche in Rom folgendes gesungen haben: siehe Video.

    Jedenfalls ist das meiner Meinung nach, nicht der orginale lateinische Text, den er hätte singen müssen.
    Das Wort Luzifer ist deutlich zu hören und links steht ja auch, was er singt.
    Kann das wirklich sein, oder ist das eine Teuschung des menschlichen Ohres.
    Die Gläubigen sagen am Schluß brav "Amen".
    Vielleicht kann einer von Euch lateinisch.

    Viele Grüße
    Maresa

  • Thema von Maresa im Forum Ausdauer im Gebet

    Der Herr spricht zu Dir

    Es ist nicht nötig, viel zu wissen, um mir zu gefallen; es genügt, daß du mich sehr liebst. Sprich hier also einfach mit mir, wie du mit deinem engsten Freund sprechen würdest.
    Mußt du mich für jemanden um etwas bitten?

    Nenne mir seinen Namen und sage mir dann, was du möchtest, das ich jetzt für ihn tun soll. Erbitte viel! Zögere nicht, zu bitten. Sprich zu mir auch einfach und aufrichtig von den Armen, die du trösten willst; von den Kranken, die du leiden siehst; von den Verirrten, die du sehnlichst auf den rechten Weg zurückwünschest. Sag mir für alle wenigstens ein Wort.
    Und für dich, brauchst du für dich nicht irgendeine Gnade?

    Sage mir offen, daß du vielleicht stolz, selbstsüchtig, unbeständig, nachlässig bist ...
    ... und bitte mich dann, dir zu Hilfe zu kommen bei den wenigen oder vielen Anstrengungen, die du machst, um davon loszukommen. Schäme dich nicht! Es gibt viele Gerechte, viele Heilige im Himmel, die genau die gleichen Fehler hatten. Aber sie baten demütig ... und nach und nach sahen sie sich frei davon. Und zögere auch nicht, um Gesundheit sowie einen glücklichen Ausgang deiner Arbeiten, Geschäfte oder Studien zu bitten. All das kann ich dir geben und gebe ich dir. Und ich wünsche, daß du mich darum bittest, soweit es sich nicht gegen deine Heiligung richtet, sondern sie begünstigt und unterstützt. Und was brauchst du gerade heute? Was kann ich für dich tun? Wenn du wüßtest, wie sehr ich wünsche, dir zu helfen.
    Trägst du gerade einen Plan mit dir?

    Erzähle ihn mir. Was beschäftigt dich? Was denkst du? Was wünschst du? Was kann ich für deinen Bruder tun, was für deine Schwester, deine Freunde, deine Familie, deine Vorgesetzten? Was möchtest du für sie tun? Und was mich angeht: Hast du nicht den Wunsch, daß ich verherrlicht werde? Möchtest du nicht deinen Freunden etwas Gutes tun können, die du vielleicht sehr liebst, die aber vielleicht leben, ohne an mich zu denken? Sage mir: Was erweckt heute besonders deine Aufmerksamkeit? Was wünschst du ganz sehnlich? Über welche Mittel verfügst du, um es zu erreichen? Sage es mir, wenn dir ein Vorhaben schlecht gelingt, und ich werde dir die Gründe für den Mißerfolg nennen. Möchtest du mich nicht für dich gewinnen?
    Fühlst du dich vielleicht traurig oder schlecht gestimmt?

    Erzähle mir in allen Einzelheiten, was dich traurig macht. Wer hat dich verletzt? Wer hat deine Selbstliebe beleidigt? Wer hat dich verachtet? Teile mir alles mit, und bald wirst du soweit kommen, daß du mir sagst, daß du nach meinem Beispiel alles verzeihst, alles vergißt. Als Lohn wirst du meinen tröstenden Segen empfangen. Hast du vielleicht Angst? Spürst du in deiner Seele jene unbestimmte Schwermut, die zwar unberechtigt ist, aber trotzdem nicht aufhört, dir das Herz zu zerreißen? Wirf dich meiner Vorsehung in die Arme! Ich bin bei dir, an deiner Seite. Ich sehe alles, höre alles, und nicht einen Augenblick lasse ich dich im Stich. Spürst du Abneigung bei Menschen, die dich vorher gern mochten, die dich jetzt vergessen haben, und sich von dir entfernen, ohne daß du ihnen dazu den geringsten Anlaß gegeben hast? Bitte für sie, und ich werde sie an deine Seite zurückbringen, wenn sie nicht zum Hindernis für deine Heiligung werden.
    Und hast du mir nicht vielleicht irgendeine Freude mitzuteilen?

    Warum läßt du mich nicht daran teilnehmen, da ich doch dein Freund bin? Erzähle mir, was seit dem letzten Besuch bei mir dein Herz getröstet und dich zum Lächeln gebracht hat. Vielleicht hast du angenehme Überraschungen erlebt; vielleicht hast du glückliche Nachrichten erhalten, einen Brief, ein Zeichen der Zuneigung; vielleicht hast du eine Schwierigkeit überwunden, bist aus einer ausweglosen Lage herausgekommen. Das alles ist mein Werk. Du sollst mir einfach sagen: Danke, mein Vater!
    Willst du mir nichts versprechen?

    Ich lese in der Tiefe deines Herzens. Menschen kann man leicht täuschen, Gott aber nicht. Sprich also ganz aufrichtig zu mir. Bist du fest entschlossen, dich jener Gelegenheit zur Sünde nicht mehr auszusetzen, auf jenen Gegenstand zu verzichten, der dir schadet, jenes Buch nicht mehr zu lesen, das deine Vorstellungskraft gereizt hat, mit jenem Menschen nicht mehr zu verkehren, der den Frieden deiner Seele verwirrt? Wirst du zu jenem anderen Menschen wieder sanft, liebenswürdig und gefällig sein, den du bis heute als Feind betrachtet hast, weil er sich gegen dich verfehlte? Nun gut, gehe jetzt wieder an deine gewohnte Beschäftigung zurück. Zu deiner Arbeit, deiner Familie, deinem Studium. Aber vergiß die Viertelstunde nicht, die wir beide hier verbracht haben. Bewahre, soweit du kannst, Schweigen, Bescheidenheit, innere Sammlung, Liebe zum Nächsten.
    Liebe meine Mutter, die auch die deine ist

    Und komme wieder mit einem Herzen, das noch mehr von Liebe erfüllt, noch mehr meinem Geist hingegeben ist. Dann wirst du in meinem Herzen jeden Tag neue Liebe, neue Wohltaten, neue Tröstungen finden.

    Hl. Antonius Maria Claret

    Viele Grüße
    Maresa

  • Warum läßt Gott Naturkatastrophen zu?Datum24.08.2016 21:49
    Thema von Maresa im Forum Diskussionsplattform

    Warum lässt Gott Katastrophen zu?

    Ratgeber-Glauben

    Schöpfer Gott und Katasrtophen
    P. Hans Peters SVD aus: Stadt Gottes April 2010

    Wenn Gott Herr der Schöpfung ist, warum verhindert er dann nicht Naturkatastrophen, die so vielen Unschuldigen das Leben kosten?

    Zunächst muss ein großes Missverständnis ausgeräumt werden: Katastrophen dürfen nicht als Bestrafung Gottes für unbotmäßiges Verhalten der Menschen angesehen werden, wie das in der Vergangenheit oft geschehen ist und bisweilen auch heute noch geschieht. Das würde bedeuten, einen willkürlichen Gott zu propagieren, dem die vielen unschuldigen Opfer nichts ausmachen und der seinem Zorn über die Sünden der Menschen freien Lauf lässt. So ein Willkür-Gott ist nicht mit der Gottesverkündigung Jesu vereinbar. Zugleich aber stellt sich auch die Frage: Wenn Gott jedes Mal in den Lauf der Naturgewalten eingreifen würde, dann hätten wir eine perfekte Welt, wo alles am Schnürchen laufen würde. Wie ein Marionettenspieler hätte Gott alle Fäden in der Hand. Wo bliebe da noch Raum für Selbstständigkeit und Freiheit? Ebenso muss gefragt werden, was denn der Ausdruck „Herr der Schöpfung“ eigentlich meint. Wir sind hier in der Glaubenssprache: Alles, was existiert, ist grundsätzlich von Gott gewollt. Aber das heißt nicht, dass er alles „regiert“, indem er ständig eingreift. Dafür hat er die Naturgesetze geschaffen, die den konkreten Ablauf der Dinge regeln. So bedeutet „Schöpfung“, dass Gott seine Schöpfung in die Eigengesetzlichkeit entlässt. Dazu gehört auch die Selbstständigkeit der Entwicklung des Lebens, wie wir sie mit der Theorie der Evolution beschreiben. Hier muss man fast sagen, dass Gott diesen Prozess respektiert um des Eigenseins und der Selbstständigkeit der Schöpfung willen. Dabei bleibt durchaus die Möglichkeit eines wunderbaren Eingreifens gewahrt, wenn es etwa um Heilungen geht, die wir mit heutigem Wissensstand der Medizin nicht erklären können. Im Bereich der Eigengesetzlichkeit der Natur kann aber schon mal etwas durcheinandergeraten. Da wird man eben nicht einfach sagen können, dass Gott alles so „herrlich regieret“, wie es in einem Lied heißt, sondern da wird immer auch die Klage um die scheinbare Abwesenheit Gottes ihren Platz haben. Wenn wir dann dennoch von Gott als dem „Herrn der Schöpfung“ sprechen, so soll darin gegen die unmittelbare Erfahrung der scheinbaren Abwesenheit Gottes der Glaube an ein letztes Gehalten- und Getragensein festgehalten und gestärkt werden. So ein Glaube kann dann Mut und Kraft geben, uns in den Katastrophen als Menschen zu bewähren, indem wir den Opfern unsere Hilfe schenken.

    Eine Frage, die ich mir heute stelle?

    Viele Grüße
    Maresa


    © Steyl

  • Friedensmarsch in der Ukraine!Datum20.07.2016 21:16
    Thema von Maresa im Forum Nachrichten

    Vom heiligen Himmelfahrtskloster in der Oblast Tarnopil starteten rund 5000 Pilger in Richtung Kiew, um friedlich gegen den im Land herrschenden Krieg zu protestieren.
    Innerhalb kürzester Zeit schwoll der Menschenstrom auf über 10.000 Menschen an, und es werden täglich mehr.
    Am 27. Juli wollen sie in Kiew ankommen.
    Insgesammt 3 Kreuzzuege sind inzwischen unterwegs: aus Karkow, aus Pochaiw und aus Odessa.

    Die Weltpresse schweigt darüber weitestgehend still.
    Trotz langer Suche, konnte ich keine deutsche Zeitung finden, die darüber detailiert berichtet.

    Beten wir für diese tapferen Menschen.

    Viele Grüße
    Maresa

Inhalte des Mitglieds Maresa
Beiträge: 297
Ort: Allgäu
Geschlecht: weiblich
Seite 4 von 9 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Monika-Maria
Forum Statistiken
Das Forum hat 3988 Themen und 25606 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz